Home  » Die Kirchengemeinde  » Presbyteriumswahlen 2014

High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. "Angedacht": Ganz bei Trost... Wie geht Trösten?

Andacht vom 05.12.2019 von
Alida Euler
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Wir sagen Danke !

Ein herzliches Dankeschön ALLEN, die uns Ihre Stimme bei den Presbyteriumswahlen gegeben haben. Durch Ihre Stimmabgabe konnten wir eine sehr gute Wahlbeteiligung erreichen.

Wahlbeteiligung in:  
Appenhofen     59,32 %
Mühlhofen         53,13 %
Billigheim          47,55 %
Ingenheim         39,59 %

Die gesamte Wahlbeteiligung unserer Kirchengemeinde Billigheim - Ingenheim betrug 46,63 % . 

Einzelergebnisse können im Pfarramt eingesehen werden.
Den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den 4 Wahllokalen sagen wir herzlichen Dank für ihren Einsatz.
Die gute Wahlbeteiligung ist auch eine Bestätigung für die Arbeit des Presbyteriums. 

Nochmals vielen Dank !


Amtseinführung

Bei einem feierlichen, vom ev. Kirchenchor mitgestalteten, Gottesdienst am 11.01.2015 um 10:15 Uhr in der Kirche in Billigheim werden die gewählten Presbyter/Presbyterinnen sowie die Ersatzmitglieder in Ihr Amt eingeführt.

Die gewählten Presbyter/innen der Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim in alphabetischer Reihenfolge.

Wahlkreis Billigheim-Mühlhofen:
Adolph Klaus
Hirsch Gudrun
Pfalzgraf Herbert
Rapp Ilse
Walz Franz

Wahlkreis Ingenheim-Appenhofen:
Bischoff Margit
Cuntz Sabine
Dahl Hermann
Kreutz Holger

Das erweiterte Presbyterium im

Wahlkreis Billigheim-Mühlhofen:
Blättner Gerd
Köhler Willi
Sutter Helmut
Vater Siegfried

Wahlkreis Ingenheim-Appenhofen:

Dr. Haacke Sven
Kampmann Ellen
Merkel Eugenie
Ries Petra


Die Wahlausschüsse

Wahlausschuß Appenhofen
Wahlausschuß Billigheim
Wahlausschuß Mühlhofen
Wahlausschuß Ingenheim

Leider nicht der komplette Wahlausschuß, sondern nur die jeweilige Schicht.


Gehen Sie zur Wahl!
Seien Sie wählerisch!
am 30. November 2014

Wer sich an der Wahl beteiligt, setzt ein Zeichen  für eine protestantische Kirche, die aus ihrer Vergangenheit lebt, die aber nicht von gestern ist!

Wir stehen für einen Glauben, der die Öffentlichkeit nicht scheut und die Zukunft mitgestaltet!

Darum bitten wir Sie:  Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und unterstützen Sie mit Ihrer Stimme die Männer und Frauen, die bereit sind, in unserer Gemeinde Verantwortung zu übernehmen!      

Kandidatinnen-/Kandidatenliste für die Wahl zum Presbyterium der Protestantischen Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim

Wahlbezirk Ingenheim-Appenhofen

Wahllokal: Gemeindehaus Appenhofen,
Mühlstraße, Appenhofen                          Wahlzeit von 11 – 15 Uhr

Wahllokal: Prot. Kirche,
Hauptstraße 39, Ingenheim                     Wahlzeit von 11 – 17 Uhr

Sie können Ihre Stimme auch per Briefwahl abgeben und entweder in einem der genannten Wahllokale abgeben oder bis 30.11.2014 um 12 Uhr im Prot. Pfarramt, Hauptstraße 4, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Aus dem Kreis der 8 nachgenannten Personen sind 4 Presbyterinnen/Presbyter zu wählen.
Dabei kann für jede Kandidatin / jeden Kandidatin nicht mehr als eine Stimme vergeben werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Heinlein, Telefon: 06349 9292-83

Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises Ingenheim-Appenhofen

 

Margit Bischoff, Rentnerin 70 Jahre,
Hauptstraße 40, 76831 Billigheim-Ingenheim

Ich möchte Presbyterin werden, weil ich mich gerne ehrenamtlich engagiere und Entscheidungen, die unsere Kirchengemeinde betreffen, mittragen möchte.

 

Sabine Cuntz, Lehrerin, 35 Jahre,
In der Froschau 12, 76831 Billigheim-Ingenheim,
Ich möchte Presbyterin werden, weil ich mich mit meinen Ideen und meiner Mitarbeit für die Aufgaben der Kirchengemeinde einsetzen möchte und gerne Verantwortung mittrage, damit unser Gemeindeleben auch weiterhin so lebendig bleibt.

 

Hermann Dahl, Rentner, 65 Jahre
Wasgaustraße 2, 76831 Billigheim-Ingenheim

Seit 1966 bin ich in der Gemeinde aktiv, anfangs in der Jugendarbeit, seit 1978 mit Unterbrechung im Presbyterium. Bei vielen Baumaßnahmen und Aktivitäten habe ich tatkräftig mitgearbeitet und Verantwortung übernommen. Meine Erfahrungen und meine Arbeitskraft will ich auch weiterhin einbringen.

 

Dr. Sven Haacke, Diplom-Sportlehrer,43 Jahre,
Silvanerstraße 6, 76831 Billigheim-Ingenheim

Ich möchte Presbyter werden, weil ich mich gerne in die vielfältigen Arbeiten unserer Kirchengemeinde einbringen möchte.

 

Ellen Kampmann, Rentnerin, 72 Jahre,
Im Eck 3, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte Presbyterin werden, weil ich durch das Ehrenamt zum Gemeinwohl beitragen kann und als Bindeglied zu unserer Gemeinde und Kirche meinen Beitrag leisten will

 

Holger Kreutz, Hörgeräteakustiker, 43 Jahre,
Kreutzmühle 1,76831 Billigheim-Ingenheim

Ich möchte in der Gemeinde Gutes bewirken

Eugenie Merkel, Verwaltungsangestellte, 62 Jahre,
Schellgasse 22, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte dazu beitragen, dass Kirche erlebbar bleibt und im Dorf. Die beschlossenen Aufgaben der Fusion durchgeführt werden und die Kirchengemeinde auf festen Füssen mitten im Leben steht. Die Jugendliche eine Heimat in der Kirchengemeinde finden und haben. Und freue mich auf eine aktive Zusammenarbeit zum Wohle der Kirchengemeinde.


Petra Ries, Erzieherin/Leiterin, Fachkraft für Gewaltprävention und Psychomotorik,44 Jahre.
In der Froschau 8, 76831 Billigheim-Ingenheim

Wahlbezirk Billigheim-Mühlhofen

Wahllokal: Gemeindesaal, Rathaus,
Marktstraße 29, Billigheim                          Wahlzeit von 11 – 17 Uhr

Wahllokal: Ev. Kirche,
Billigheimer Straße 2, Mühlhofen                 Wahlzeit von 11 – 15 Uhr

Sie können Ihre Stimme auch per Briefwahl abgeben und entweder in einem der genannten Wahllokale abgeben oder bis zum 30.11.2014 um 12 Uhr einwerfen:

·         im Prot. Pfarramt, Hauptstraße 4, 76831 Billigheim-Ingenheim.

·         im Briefkasten am Haupteingang zur Ev. Kirche Billigheim,
          Marktstraße 31, Billigheim.

·         bei Ilse Rapp, Oberdorfstraße 10, Mühlhofen.

Aus dem Kreis der 9 nachgenannten Personen sind 5 Presbyterinnen/Presbyter zu wählen.
Dabei kann für jede Kandidatin / jeden Kandidatin nicht mehr als eine Stimme vergeben werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Heinlein, Telefon: 06349 9292-83

Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Wahlkreis Billigheim-Mühlhofen

 

Klaus Adolph, Dipl.Ing (FH) Maschinenbau, 63 Jahre,
Landeckstraße 11, 76831 Billigheim-Ingenheim

Ich möchte Presbyter werden, weil ich dazu beitragen will, das Dorf zurück in die Kirche zu bringen.



Gerd Blättner
, Rentner, 73 Jahre,
Marktstr. 42, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte Presbyter werden, weil ich mich mit der Kirche sehr verbunden fühle und da bin, wenn ich gebraucht werde.



Gudrun Hirsch
,
Angestellte, 46 Jahre.
Rohrbacher Straße 12, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte Presbyterin werden, weil ich das "Wir-Gefühl" in unserer Gemeinschaft erleben und die Verbundenheit untereinander stärken will.

 



Willi Köhler
,
Agraringenieur i.R.,75 Jahre
Marktstr. 1, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte gerne wieder mitmachen, um wie bisher eine werterhaltende ökonomische Wirtschaftsweise unserer Kirchengemeinde bezüglich aller Gebäude zu unterstützen



Herbert Pfalzgraf
,
Bankkaufmann i.R.,65 Jahre,
Westl. Gleisbergstr. 48, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Auch in der kommenden Periode möchte ich mich für die kirchlichen Belange einsetzen, Entscheidungen mittragen und mit verantworten.



Ilse Rapp
, Rentnerin, 81 Jahre,
Oberdorfstraße 10, 76831 Billigheim-Ingenheim

Als Älteste im Presbyterium bin ich immer zur Stelle wenn ich gebraucht werde. Auch arbeite ich im Gottesdienstvorbereitungskreis mit und unterstütze Pfarrer Heinlein im Gottesdienst, wo ich Lesungen übernehme und beim Austeilen des Abendmahles helfe



Helmut Sutter, Rentner, 62 Jahre,
Goethestr. 8, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte Presbyter werden, weil ich gerade in der heutigen Zeit glaube dass die Kirche die Kraft gibt und den Mut und die Gewissheit dass man vieles leichter Leben kann. Außerdem kann man in Kirchgängen immer etwas Positives mit nach Hause nehmen zum Nachdenken. Außerdem möchte ich ein Ansprechpartner sein im Sinne der kirchlichen Vorstellungen.



Siegfried Vater, Chemotechniker, 61 Jahre,
Oberdorfstraße 18, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Ich möchte Presbyter werden zur Unterstützung der Protestantischen Kirchengemeinde und zur Mithilfe im gottesdienstlichen Bereich.

 

Franz Walz, Lehrer, 65 Jahre,
Hindenburgstr. 27, 76831 Billigheim-Ingenheim.

Als langjähriges Mitglied im Presbyterium möchte ich mich auch weiterhin in unserer Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim ehrenamtlich engagieren. Dort kann ich bei der Verwaltung des Vermögens der Kirchengemeinde mitberaten und beispielsweise bei der Instandhaltung unserer Gebäude mithelfen. Als Energieberater kann ich mich darum bemühen, dass Möglichkeiten der Energieeinsparung gesucht und genutzt werden, um den Energieverbrauch in unserer Kirchengemeinde insgesamt zu senken. Schließlich habe ich als Presbyter die Möglichkeit, bei der Gestaltung von Gottesdiensten mitzuwirken. Die ehrenamtliche Tätigkeit im Presbyterium ist interessant, abwechslungsreich und verantwortungsvoll. Deshalb will ich erneut für dieses Amt kandidieren.


Aktuelle Informationen

Aus dem Gemeindebrief Oktober/November 2014

Am 30. 11. 2014 wählen wir in Billigheim-Ingenheim ein neues Presbyterium. Die Aufteilung in die vier Wahlbezirke Appenhofen, Billigheim, Ingenheim, Mühlhofen soll sicherstellen, dass aus allen Ortsteilen Mitglieder in das Gremium gewählt werden können.  

Hiermit rufen wir unsere Mitglieder auf, Vorschläge für Kandidatinnen und Kandidaten einzureichen. Sie können das direkt beim Wahlausschuss tun oder im Pfarramt, Hauptstraße 4.
Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge ein bis zum 8. 10. 2014!

Die Wahlausschüsse:
Appenhofen: Ellen Kampmann, Werner Klein, Gudrun Loy
Billigheim: Klaus Adolph, Herbert Pfalzgraf, Franz Walz
Ingenheim: Hermann Dahl, Anja Ditz, Ralf Störrmann
Mühlhofen: Marliese Bohn-Stebulkowski, Klaus Lorie, Ilse Rapp, Kristine Rubio Lorenzo

Wir rechnen mit Ihnen – nehmen Sie noch HEUTE Kontakt mit uns auf. Telefon: 929283

Malwettbewerb für Kinder bis 13 Jahre zur Presbyteriumswahl am 1. Advent 2014

Preisträger 2008
Preisträger 2008

An alle Kinder unserer Kirchengemeinde!

Habt ihr schon davon gehört? Am 30. November werden in unserer Kirche Männer und Frauen gewählt, die darauf achten wollen, dass sich Kleine und Große in unserer Kirchengemeinde wohl fühlen. Deshalb:

Mal dir deine Kirche !

 

(Ihr wart vielleicht bei der Kinderbibelwoche dabei und habt beim Spielen und Basteln viel Spaß gehabt? Ihr könnt euch an eine Hochzeit oder an eine Taufe, eine Konfirmation erinnern? Ihr kennt unsere Kirchen? Ihr seid im Kindergarten, in der Kinderkirche?)

 

Dann malt doch das, was euch einfällt, auf ein Zeichenblockblatt! (mit Wasserfarben oder Buntstifte!) Gebt es bis zum 20. November bei Pfarrer Heinlein (Hauptstraße 4) ab. Vergesst nicht auf der Bildrückseite Name, Adresse und Alter aufzuschreiben! Denn:

Für die schönsten Bilder gibt es Preise!!!

Die Wählerinnen und Wähler sind auf eure Bilder sicher sehr gespannt! In den Wahllokalen in Billigheim und in Ingenheim werden die Bilder ausgestellt!

Viel Spaß beim Malen !

 


Aktuelle Informationen

Aus dem Gemeindebrief August September 2014

Nennen Sie uns ihre Wunschkandidaten!

Sie wissen jemanden, der ihrer Meinung nach kandidieren sollte? Sie suchen eine Herausforderung und würden gerne das Leben unserer Gemeinde mitgestalten?

Sie haben Interesse an der Mitarbeit im Presbyterium, sind aber unsicher, was das genau bedeutet? Melden Sie sich bitte!

Wir informieren Sie gern oder nehmen Ihren Kandidatenvorschlag gern entgegen, um die entsprechenden Personen anzusprechen.

Ganz besonders würden wir uns über Gemeindemitglieder aus Appenhofen und Mühlhofen freuen, die bereit wären, die Interessen und Wünsche der Menschen in ihrem Ortsteil bei uns mit einzubringen und zu stärken!

Melden Sie sich gerne beim Presbyter oder der Presbyterin ihres Vertrauens oder im Pfarramt.

Rufen Sie an, mailen Sie, sprechen Sie uns an – wir freuen uns! Wenn Sie am 1. Advent 2014 Ihre Stimme abgeben, nehmen Sie Einfluss darauf, wie das Evangelium ins kirchliche Leben übersetzt wird.

Wir rechnen mit Ihnen – nehmen Sie noch HEUTE Kontakt mit uns auf. Telefon: 929283


Dankeschön-fest

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde!

 

„Danke, dass sie Verantwortung übernommen haben

Unter dieser Überschrift stand das „Dankeschön-fest“ für die Mitglieder der Presbyterien am Ende einer arbeitsreichen, bewegenden Amtsperiode am Freitag, 18.07. 2014 in Speyer zu dem Kirchen-präsident Christian Schad eingeladen hatte. Es waren ca. 600 Presbyterinnen und Presbyter aus allen Teilen der Pfälzischen Landeskirche angereist.

„Rückblick und Ausblick“ unter diesem Motto stand die Ansprache von Kirchenpräsident Christian Schad.

„Einblick“ wurde gewährt als 2 Presbyterinnen, eine Pfarrerin und ein Presbyter, der sich mit 50 Jahren konfirmieren ließ, interviewt wurden.

Den „Durchblick“ hatten Bezirkskantor Tobias u. Pfarrer Christopher Markutzig mit ihrem Kabarettauftritt.

 „Umblick“ war angeboten bei den verschiedenen Ständen der Landeskirchlichen Dienste.

Bläser- u. Bläserinnen des Pfälzischen Posaunendienstes untermalten dieses Treffen musikalisch. Die Leitung hatte Kirchenmusikdirektor i.R. Traugott Baur.

 

Auf der Kirchenbank sehen Sie zwei Billigheim-Ingenheimer Presbyterinnen, die sich mit Kirchenpräsident Schad ablichten ließen.

 

Wie Sie wissen sind am 1. Advent 2014 wieder Presbyteriumswahlen.

„Ich bin dabei – Kirche bewegen!“

Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt oder bei den amtierenden Presbyterinnen und Presbytern.
Ilse Dahl


 

 

Presbyteriumswahlen 2014

„Kirche bewegen“, so lautet das Motto der Presbyteriumswahl am 1. Advent 2014. Ein Lenkungsausschuss aus Presbytern, Kirchenbezirksvertreterinnen, Leitern gesamtkirchlicher Dienste und dem Öffentlichkeitsreferat befasst sich bereits mit organisatorischen und werbetechnischen Fragen, Arbeitsgruppen stellen die notwendigen Materialien bereit.

Mir ist bewusst, dass die Hauptverantwortung bei den im Amt befindlichen Presbyterinnen und Presbytern sowie den Pfarrerinnen und Pfarrern liegt. Sie kennen ihre Gemeinde, deren Bedürfnisse und die Aufgaben, die in den kommenden Jahren anstehen, am besten. Sie sind es auch, die in den nächsten Wochen Menschen ansprechen, deren Gaben und Talente in Zeiten des Umbruchs besonders gebraucht werden.

Bei meinen zahlreichen Besuchen in den Kirchengemeinden nehme ich wahr, dass viele engagiert und couragiert den Umbruch auch als Aufbruch erleben – und nicht nur Last, sondern Freude bei der Gestaltung der Kirche vor Ort empfinden. Es geht um zukunftsweisende Entscheidungen, die getroffen werden müssen.

Der Prozess des Umbaus und der Neustrukturierung kostet viel Zeit und viel Kraft. Das hängt zusammen mit unserer presbyterial-synodalen Verfassung. Sie lebt von einer Kultur aktiver Beteiligung und gemeinsamer Verantwortung. Auch von dem Willen, nach kontroverser Diskussion tragfähige Konsense im Miteinander zu erreichen. Diesen Willen und die Fähigkeit zu gestalten sehe ich an vielen Stellen in unserer Landeskirche. Und meine Hoffnung ist, dass wir aus den Veränderungsprozessen gestärkt hervorgehen, auch dass wir spüren: Wir gehören zusammen, wir sind gemeinsam unterwegs.

Mit großen Schritten gehen wir auf die Neuwahlen zum Presbyterium zu. Wir wollen das fröhlich und motiviert tun, um auch auf Andere auszustrahlen. So verschieden wir sind: Gott sieht uns an und mit seiner Liebe begleitet er uns. Das ist die Verheißung, aus der wir alle leben. Diese Verheißung sichtbar und erfahrbar zu machen, dafür lassen Sìe uns gemeinsam arbeiten!

Ich bin gewiss: Gottes Geist stärkt uns dabei.

Ihr

Christian Schad

Kirchenpräsident

Auszug aus dem Protokoll der Sitzung des Presbyteriums vom 5.5.2014

Presbyteriumswahlen: Wahlausschüsse, Planungen

Die Kirchengemeinde hat vier Wahlbezirke, für jeden wird ein Wahlausschuss gebildet, der aus mindestens drei Personen bestehen muss.

Appenhofen:   Gudrun Loy, Werner Klein, Ellen Kampmann
Billigheim:       Herbert Pfalzgraf, Klaus Adolph, Franz Walz
Ingenheim:      H.Dahl, R. Störmann, A. Dietz
Mühlhofen:     I. Rapp, Klaus Lorie, Kristine Rubio Lorenzo, M. Bohn-Stebulkowski
Die Ernennung erfolgte  1-stimmig.

Festlegung der Wahlzeiten und Wahllokale
Appenhofen     11 - 15 Uhr     Gemeindehaus(altes Milchhäusel)
Billigheim         11 – 17 Uhr     Gemeindesaal
Ingenheim       11 – 17 Uhr     Kirche
Mühlhofen       11 – 15 Uhr     Kirche
Der Antrag wurde 1-stimmig beschlossen.

Am Wahlsonntag, dem 1. Advent, sollen zeitgleich in allen vier Gemeindeteilen Gottesdienste  gehalten werden. Für Ingenheim ist die Konfirmandeneinführung vorgesehen, für Billigheim, Appenhofen und Mühlhofen je ein Advents-gottesdienst. In Billigheim findet an diesem Sonntag der jährliche Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr statt.Briefwahlunterlagen sollen in jedem Wahllokal für jeden Wahlbezirk abgegeben werden können. Entsprechende Sammelbehältnisse werden aufgestellt.Ab Mitte November werden in allen Ortsteilen Briefkästen aufgehängt, um Briefwahlunterlagen abgeben zu können: Für Appenhofen         Pfarramt IngenheimFür Ingenheim            an der KircheFür Billigheim              an der KircheMühlhofen                  Briefkasten bei Frau Rapp mit entsprechender KennzeichnungDie Leerung erfolgt letztmalig um 15 bzw. 17 Uhr am Wahltag. Anschließend ist die öffentliche Auszählung in jedem Wahllokal. Die Schlussmeldung erfolgt ans Pfarramt.


Was tun die Presbyterinnen und Presbyter eigentlich?

Gemeindeleitung:
Die Gemeindeleitung ist auch heute die wesentliche Aufgabe des Presbyteriums. Doch was heißt „Gemeindeleitung“? Unsere Kirchenverfassung sagt: Presbyterinnen, Presbyter, Pfarrerinnen und Pfarrer (Presbyterium) leiten zusammen die Kirchengemeinde. Sie tragen deshalb gemeinsam Verantwortung für die Verkündigung des Evangeliums in Wort und Sakrament, die Seelsorge, die christliche Unterweisung, die Diakonie und Mission sowie für die Einhaltung der kirchlichen Ordnung. (Kirchenverfassung)

In diesen entscheidenden Sätzen wird beschrieben, was presbyterial- synodale Kirchenverfassung auf der Ebene der Kirchengemeinde bedeutet: Gemeindeleitung heißt Verantwortung tragen, und zwar gemeinsam. Pfarrerinnen und Pfarrer sind keine Monarchen. Sie sind nicht Vorgesetzten der Presbyterinnen und Presbyter. Umgekehrt sind auch diese nicht die Vorgesetzten der Pfarrer. Beide Teile sind aufeinander angewiesen. Die verschiedenen Ämter in der Kirche begründen keine Herrschaft der einen über die anderen, sondern die Ausübung des der ganzen Gemeinde anvertrauten und befohlenen Dienstes.

Presbyterium   HEUTE

Aufgaben:
Presbyterinnen und Presbyter sorgen dafür, dass Ideen und Vorschläge zur Mitgestaltung des Gemeindelebens durchgeführt werden und tragen Verantwortung für alles was in der Kirchengemeinde geschieht.

Zum Beispiel:
-          Mitgestaltung der Gottesdienste
-          Gemeindearbeit fördern
-          Informationen über die Aktivitäten der Kirchengemeinde  im 
           Gemeindebrief, im Internet, im Amtsblatt sowie im Kirchenaushang
-          Treffen Entscheidungen über das kirchliche Vermögen
-          Ideenreiche und kreative Aktivitäten zur Erhaltung und Renovierung
           von kirchlichen Gebäuden und Einrichtungen
-          Unterstützung des Pfarrers und des KiTa-Teams und aller anderen 
           kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktuelle Informationen

 

Viele Menschen betrachten die Kirche wie die Feuerwehr. Sie denken: Gut dass es Kirche gibt. Und gleichzeitig denken sie auch: Gut, dass ich sie im Moment nicht brauche. In den vergangenen Monaten haben wir erlebt, wie wichtig es ist, dass Kirche in kritischen Zeiten mit ihrer Botschaft für die Menschen da ist. Wir erfahren, wie wichtig es ist, in einer bedrohlichen Situation daran festhalten, dass Liebe die Antwort auf Hass sein muss, Hoffnung auf die Antwort auf Hoffnungslosigkeit und Glaube an Gott die Antwort auf die Frage ist: Wem können wir vertrauen?

 

So sehr die Arbeit im Presbyterium manchmal ernüchtert, so deutlich ist es doch, dass der Dienst für die Kirche ein Dienst für die Botschaft, die in unserer Welt nicht untergehen darf. Auch für diese Aufgabe brauchen die Kirchengemeinden auch in Zukunft tatkräftige Presbyterinnen und Presbyter.

 

Wir rechnen mit Ihnen – nehmen Sie noch HEUTE Kontakt mit uns auf.     Telefon : 929283

 

Am 1. Advent wählen Christinnen und Christen der evangelischen Kirche der Pfalz ihre Presbyterinnen und Presbyter. Wahlberechtigt sind grundsätzlich alle Mitglieder der Evangelischen Kirche der Pfalz, die am Tag der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens zwei Monate in der Kirchengemeinde wohnen.

Sie haben die Wahl. Sie bestimmen, wer zusammen mit dem Pfarrer die Gemeinde leitet. Wenn Sie am 1.Advent 2014 Ihre Stimme abgeben, nehmen Sie Einfluss darauf, wie das Evangelium ins kirchliche Leben übersetzt wird.