High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. "Angedacht": Slavik, 58, Armenien: Wie sein Name zu mir kam.

Andacht vom 07.12.2019 von
Alida Euler
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Konfirmandenjahrgang 2012/2013

Aus der Konfirmandenarbeit

Die Konfirmanden des Jahrganges 2013

Die Konfirmanden aus Billigheim-Mühlhofen
Die Konfirmanden aus Ingenheim-Appenhofen

Abschlussgottesdienst der Konfis in Mühlhofen

Am Sonntag, dem 3. März um 18 Uhr fand in der Mühlhofener Kirche ein bemerkenswerter Abschlussgottesdienst der 18 Konfirmanden und Konfirmandinnen aus allen vier Ortsteilen statt. Unter dem Rahmenthema „BeGeisterung 2011 – 2013“ ließen sie gewissermaßen Einblicke zu über den etwa zweijährigen Präparanden- und Konfirmandenunterricht mit Pfarrer Stephan Heinlein. Das Thema, farbenfroh auf Stellwänden im Altarraum präsentiert, prangte den Gottesdienstbesuchern im gut besuchten Kirchenraum entgegen. Und bei den Jugendlichen war durchaus auch eine  sehr bewusst machenden Songs, wie „Heal the world“, mit Sicherheit positive Nervosität und Anspannung vor dem Auftritt, einzeln oder im Team, spürbar, hatten die Mädchen und Jungen doch alle gesprochenen Texte, Gebete, sowie die Lieder in eigener Regie verfasst und ausgewählt, und jeder bzw. jede hatte zum Thema „BeGeisterung“ für Gott, Kirche, Gemeinde und Glaube seinen kreativen Teil beigetragen.

Souverän begrüßten drei Konfirmandinnen die Anwesenden und starteten dann, von Pfarrer Heinlein und seiner Gitarre begleitet, mit Xavier Naidoos Song „Was wir alleine nicht schaffen“ in den Gottesdienst. Nach der Psalmenlesung, gemeinsam mit der Gemeinde, erläutern sie ihre Themenwahl und beleuchteten den Begriff „BeGeisterung“  aus den verschiedensten Perspektiven. Dies taten sie auch mit selbst gedrehten Kurzfilmsequenzen zur Begeisterung im Blick auf Musik, Kunst, Theater, Sport usw. oder auch weniger begeisternden Aspekten wie Alkohol oder Spielsucht.

Ein Bilderrückblick auf die 3tägige Konfi-Freizeit in Dahn schloss sich an und in seiner Ansprache nahm Pfarrer Heinlein erneut Bezug zum Thema, wobei er den Wortteil „Geist“ besonders hervorhob und sagte, dass wir bei allem unserem Tun in einem bestimmten Geist unterwegs sind. Es sei spannend zu erfahren, welcher Geist in uns wirkt, uns beseelt, Kraft gibt und Mut macht, damit wir unser Leben kreativ gestalten können auf der Suche nach dem, was in uns steckt.

Mit sehr bewusst machenden Songs, wie „Heal the world“ von Micheal Jackson, „Abenteuerland“ von Pur, dem Spiritual „O happy day“ und „Tage, wie diese“ von den Toten Hosen mit ihrem geradezu literarischen Touch und Hintergrund hatten die zukünftigen Gemeindeglieder eine Liedauswahl getroffen, die überzeugte.

Mit jeweils einer Rose für jede Konfirmandin, jeden Konfirmanden bedankte sich Pfarrer Heinlein unter dem Beifall der Gottesdienstbesucher bei allen Konfis am Ende einer fruchtbaren Konfi-Zeit.

Fritz Limbacher

Konfirmation Billigheim am 17.03.2013

Laura Bertani              Im Kleinefeld 2
Moritz Büchler             Im Kleinefeld 8
Felix Degen                 In den Wartgärten 4a
Michael Gröhl               Marktstraße 22
Yannic Hauck               Rohrbacher Straße 18
Claudia Kuhn               Gundelweinstraße 6
Henrik Niekum             Mozartstraße 14
Sven Schäfer                Bergstraße 6
Diana Staab                 Ölmühle 2
Jonas Täffler                 Östliche Gleisbergstraße 4

Konfirmation Ingenheim am 24.03.2013

Jannis Agathos            Burgunderstraße 16
Fabien Färber              Firststraße 10
Sarah Hust                  Obergasse 3
Fabio Mayer                 Schellgasse 11
Shaline Mrugalla          Bergzaberner Straße 5
Christoph Öhler           Obergasse 22
Christina Paulus          Birkenstraße 1
Juliana Sarter              Klingener Straße 34b
Rachel Wittje               Hauptstraße 36b

Aus dem Gemeindebrief Februar/März 2013

Die Konfirmanden sind bereits im Fieber: Die Konfirmandenfreizeit wird uns vom 15.-17. Februar 2013 nach Dahn führen. Dort bereiten die Konfirmand(inn)en dann den Abschlussgottesdienst vor. Natürlich stehen auch die Konfirmationen bald an.

Freizeit: 15.-17.02.2013 in Dahn
Unterricht: 29.01.2013, 19.02.2013, 26.02.2013
Probe für die Konfirmation: 12.03.2013 
                                           15.30 Uhr Ingenheim
                                           16.30 Uhr Billigheim 

Aus dem Gemeindebrief Dezember 12 / Januar 13

Die Konfirmanden beschäftigen sich gerade mit dem großen Thema Diakonie. Sie lernen dabei Einrichtungen der Diakonischen Arbeit unserer Kirchengemeinde und unseres Dekanats kennen. Die Konfirmandenfreizeit wird uns vom 15.-17. Februar 2013 nach Dahn führen. Dort bereiten die Konfirmand(inn)en dann den Abschlussgottesdienst vor.

Termine: 4.12.2012, 18.12.2012, 29.1.2013

Aus dem Gemeindebrief Oktober/November 2012

Die Konfirmanden befinden sich so langsam auf der Zielgeraden. Uns beschäftigen gerade die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Konfessionen. Taufe sowie die mit der Konfirmation erworbene Eignung zum Patenamt und auch die Diakonie werden die weiteren Themen des Unterrichts sein.

Aus dem Gemeindebrief August-September 2012

In den Schulferien findet kein Unterricht statt, natürlich kann in dieser Zeit die Kirche besucht werden. Nach den Ferien wollen wir uns dem Thema Abendmahl weiter widmen. Eine Abendmahlstischdecke haben die Konfis bereits gestaltet (s. Bild).
Die Termine sind:

August
14.8.2012, 28.8.2012

September
11.9.2012, 25.9.2012

Die 10 Gebote

Wir haben uns in den letzten Wochen mit den Zehn Geboten beschäftigt und sie auf aktuelle Probleme übertragen:
Du sollst keine anderen Götter haben – Wer ist Gott?
Du sollst den Feiertag heiligen – Wie wichtig sind Freizeit, Pause und Urlaub? Wie und mit wem verbringen wir unsere Zeit? Natürlich verbringen wir auch freie Zeit miteinander, Bilder auf der Homepage!
Du sollst deine Eltern ehren – Wie wird das, wenn Menschen älter werden? Welche Konflikte gibt es zwischen Eltern und Kindern?
Du sollst nicht töten – Gibt es Gewalt in der Schule? Was kann ich tun zur Gewaltprävention?
Du sollst nicht ehebrechen – Was ist Liebe? Was ist Treue?

Die nächsten Termine sind im Juni: 5.6. und 19.6.

In den Schulferien findet kein Unterricht statt, natürlich kann in dieser Zeit die Kirche besucht werden.

Eröffnung der Aktion Brot für die Welt und Vorstellung der Präparanden.

Am Sonntag den 27.11.2011, dem 1. Advent wurden, wie schon seit vielen Jahren üblich die Präparanden der Kirchengemeinde vorgestellt. Am 1. Advent findet auch schon seit einigen Jahren, die Eröffnung der Aktion „Brot für die Welt“ statt. Dieses Jahr war es die 53. sie trägt das Motto "Land zum Leben – Grund zur Hoffnung."

Die Präparanden zeigten in einem Anspiel auf, wie skrupellose Vertreter der Industrie versuchen den rechtmäßigen Besitzern, den Bauern, mit hinterhältigen Verträgen Ihr Land streitig zu machen. Und dadurch der Landbevölkerung die Möglichkeit der Selbstversorgung und Ernährung entziehen. Nur durch Ihre Wachsamkeit und ihre kritischen Fragen konnten Sie verhindern, dass Sie Ihr Land und Ihre Lebensgrundlage verlieren

Die Präperanden beteiligten sich durch Gebete und Fürbitten, sowie durch ein von Pfarrer Hinlein auf der Gitarre begleitetes Lied an der Gottesdienstgestaltung.

Gottesdienste – meine Erfahrungen

Nach den ersten Erfahrungen unserer Präparanden in den Gottesdiensten unserer Gemeinde sollten sie diese Erfahrungen zu Papier bringen. Eine spannende Sache, denn Jugendliche in diesem Alter nehmen kein Blatt vor den Mund. Sie ermöglichen uns eine unverblümte Sicht auf unsere Gottesdienste. Die folgenden Aussagen wurden gemacht. Doppelungen und Rechtschreibung wurden nachträglich korrigiert.

Kirche / Raum
Die Kirche gefällt mir einfach gut. Der Raum in der Kirche ist sehr schön.
Schöne bunte Fenster, aber in der Kirche ist es ein bisschen kalt.
Die Fenster sind bunt. Es gibt eine Orgel. Es gibt eine Empore.
Es ist sehr einladend. Es sind schöne Räume.
Ich finde, die Kirche am letzten Sonntag war zu lang.
Gefällt mir, weil der Altar schön geschmückt ist.
Sie ist groß und meistens kalt. Schöne Fenster.
Verschiedene Muster. Große und kleine Kirchen. Lange und kurze Bänke.
Ich finde die Bögen gut, weil diese rund sind. Der Rest des Raumes ist auch gut.
Ich finde den Raum etwas zu groß.

Atmosphäre
Ich finde es spannend. Weil der Pfarrer etwas von der Bibel erzählt.
Ich finde die Atmosphäre in der Kirche cool, vor allem die Bauweise.
Entspannt, ruhig, friedlich.
In der Kirche war es sehr räumlich.

Gebete / Spiritualität
Enden immer mit Amen, werden vom Pfarrer vorgetragen, Lebensweisen / Regeln
Hört sich cool im Chor an.
Es ist komisch wie man sie ausspricht.

Predigt
Es ist sehr schön.
Ist etwas langweilig.

Taufen
Man hat eine Taufkerze. Der Pfarrer träufelt Weihwasser auf den Kopf.
Babys werden über ein Becken gehoben.
War noch nie da außer ich selbst
Ich denke, sie sind ganz gut, doch manchmal sind sie langweilig.

Abendmahl
Ich finde den Traubensaft und das Brot sehr lecker.
Das Brot schmeckt sehr alt. 

Lieder / Musik
Moderne und alte Lieder, lange und kurze Lieder, Melodien mit Gitarre oder Orgel.
Es fehlt ein wenig Pepp.
Entspannend / ruhig, sie beinhaltet verschiedene Stimmungen, mit Orgel gespielt.
Die Musik war sehr laut.
Ist sehr schön mit der Orgel.
Ich finde es geht so.
Die Musik ist entspannend. Sie ist langsam. Sie beinhaltet verschiedene Stimmungen.